Drohende Körperschaftbesteuerung kanadischer Income Trusts ab 2011 schafft verlockende Investitionsgelegenheit für einkommenssuchende deutsche Investoren

Der vom gegenwärtigen kan.Finanzminister Jim Flaherty am 01.Nov 2006 verkündete „Tax Fairness Plan“ zur Besteuerung der Barausschüttungen von Income Trusts mit 31.5% KöSteuer ab dem Kalenderjahr 2011 hat durch den dadurch resultierenden Kurseinbruch der über 250 Income Trusts mit einer Börsenkapitalisierung von 200 Mrd CAD von mehr als 15% (Halloween Massaker)zu interessanten Anlagemöglichkeiten in diesem Nischenmarkt der kan.Börse für einkommenssuchende Anleger geführt.Bisher konnten kan.Income Trusts die an die Trustbegünstigten gezahlten Barausschüttungen als Aufwand absetzen und so von der KöSt freistellen.Es wird vermutet,dass ca.1 Mrd CAD an kan.Rentner monatlich durch Income Trusts ausgeschüttet wird.So war die Performance des von der ABN AMRO Bank herausgegebenen Canadian Income Trusts Total Return Open End Zertifikats in den letzten 3 Monaten -19.71% und in den letzten 6 Monaten -30.87%.Dieser massive Einbruch resultiert aus einer Kombination von  Rückgängen des Ölpreises von 78.00 USD/WTI auf jetzt 60.00 USD,von Risikoaufschlägen für öl-u.gasproduzierende Royalty Trusts wegen der Ungewissheit über deren zukünftige Emissionsfähigkeit am Kapitalmarkt und vom Rückgang des CAD-Währungskurses zum Euro.Einen ebensolchen Kursrückgang verzeichnete das UBS Top 15 Income Trust Open End Zertifikat,in dem überwiegend nur die 15 größten Öl/Gas-Trusts aus Kanada vertreten sind.Mit dieser Art Zertifikate ist ein gezieltes Investieren in den kan.Income Trust Markt nicht möglich.Die Schwächen einer solchen teuren „Pseudo-Vermögensverwaltung“ mit Zertifikaten werden hier evident.Der Ausgang des Gesetzgebungsverfahrens zur Einführung einer Trustbesteuerung ab 2007 im kan.Parlament ist derzeit noch ungewiss,weil die jetzige amtierende konservative Regierung unter Stephen Harper eine Minderheitsregierung ist und im Unterhaus der Zustimmung der Parti Quebecois zur Gesetzesvorlage bedarf.Der Finanzsprecher dieser Partei,Herr Pierre Paquette, hat jedoch verkündet,dass sie der Gesetzesvorlage in der jetzigen Fassung nicht zustimmen wird und in jedem Falle auf eine Verlängerung der Übergangsfrist bis zur Trustbesteuerung über 2011 hinaus bis 2016 besteht.Die jetzt gebildete Koalition der 35 kan.Öl/Gas Income Trusts(www.canadianenergytrusts.ca),welche 20% der gesamten Ölproduktion Kanadas bestreiten,verlangt für sich neben den bereits ausgenommenen Immobilientrusts(REIT)ebenfalls eine Herausnahme aus dem TrustSteuergesetz(Canadian Energy Trusts:An Integral Component of the Canadian Oil&Gas Industry).Die Öl/Gas-Trustgesellschaften können nachweisen,dass die Umwandlung von ehemaligen Aktiengesellschaften in Royalty Trusts nicht zu einer Minderung des Steueraufkommens aus KöSt und ESt für den kan.Fiskus führt;im Gegenteil ist die effektive KöStbelastung der vormaligen Kapitalgesellschaften geringer als die ESteuer zu Grenzsteuersätzen der jetzigen Trustbesitzer.Des weiteren führt die Koalition an,dass Öl/Gas-Trusts für die Ölkonzerne marginale und von diesen bereits aufgegebene Öl/Gasvorkommen mit modernsten  Verfahren wie CO2 Flutung weiter länger ausbeuten wegen ihrer geringeren Kapitalbeschaffungskosten gegenüber Ölkonzernen und damit einen wesentlichen Beitrag zum kan.Umweltschutz leisten.Die Koalition führt weiter an,dass bei der  im Jahr 1987 in den USA eingeführten Körperschaftbesteuerung von börsennotierten Master Limited Partnerships(MLPs) die Branche der Öl/Gas-Royalty Trusts, Pipeline Partnerships aus der Körperschaftbesteuerung herausgenommen wurde und ihnen weiterhin gestattet wurde, als Partnership an der Börse ohne KöStbelastung gelistet zu sein(Erlaubte Branchen:Exploration,Produktion,Transport, Veredlung Distribution von Öl und Gas).Den bestehenden gelisteten Partnerships in anderen Branchen wurde eine Übergangsfrist von 10 Jahren gewährt und danach eine geringe KöStbelastung von 3.5% des Gewinns.Die Pipeline Partnerships sind in den USA mittlerweile zu einer Branche mit 90 Mrd USD Börsenwert herangewachsen und Pensionskassen dürfen neuerdings auch in sie investieren.US-MLPs hatten über die letzten 20 Jahre eine bessere Performance als der S&P 500 Index bei wesentlich geringerer Volatilität. Eine solche absurde Diskrepanz der Wettbewerbsbedingungen von Unternehmen in derselben Branche in Nordamerika würde zu einem Ausverkauf der kan.Öl/Gas-Royalty Trusts sowie der Pipelinegesellschaften und Stromproduzenten(Power Trusts) an US-Private Equity Gesellschaften führen,welche schon in den Startlöchern stehen.Gerade das 1986 von einem RA erfundene Geschäftsmodell der Öl/Gas-Trusts (Enerplus Resource Trust)erlaubte es kan.mittelständischen Unternehmen,in der kan.Öl/Gas-Branche zu bestehen(Junior Oils).Solange noch die Ungwissheit über den Ausgang des steuerlichen Gesetzgebungsverfahrens weiter besteht,existieren interessante Investitionsgelegenheiten mit sowohl hoher Dividendenrendite als auch mit Kurspotential für den privaten Anleger in dieser Anlagenische.Dieses Verfahren könnte voraussichtlich noch im Verlaufe dieses Monats zu einer Klärung führen.In der wöchentlichen kan.Fernsehsendung MARKET CALL über Income Trusts auf www.ROBTV.com wurden am 29.12.2006 von Herrn Sandy McIntyre,Vizepräsident der Fondsinitiatorengesellschaft für Income Trust Closed End Funds Sentry Select Capital folgende Gesellschaften angesprochen und als Top Pick empfohlen:

 

1.Focus Energy Trust,ein Royalty Trust,der zu 89% durchschnittlich 23,250 BOE/d(Barrels of Oil Equivalent per day)Gas produziert.Die Gesellschaft hat nachgewiesene und wahrscheinliche Reserven von 87 Mio BOE/d,was einer restlichen Förderdauer von 9.7 Jahren entspricht.Die Gesellschaft hat eine unerschlossene Landreserve von 400,000 Acre und über 1000 weitere mögliche Bohrstandorte.Focus ist einer der wenigen Royalty Trusts,welche ihre jetzige Produktionsmenge im Jahr 2007 ohne zusätzliche Akquisitionen aufrechterhalten können.Die jetzige Barausschüttung entspricht zu 100% dem vorhandenen Cashflow abzügl.der notwendigen Reinvestitionen(CAPEX) zur Aufrechterhaltung der jetzigen Produktionshöhe (Nachhaltigkeit).Der Insiderbesitz der Geschäftsleitung beträgt 18%. Die zukünftige Produktion 2007 ist zu 8.30 MCF/CAD am Terminmarkt gehedgt,Der Kurs von Focus ist im November 2006 um fast 30% von 25.00 CAD auf 18.00 CAD eingebrochen.Beim jetzigen Kurs hat Focus bei einer Barausschüttung auf Monatsbasis von 1.92 CAD eine Dividendenrendite von 10.56%.Die Rohstoffexperten gehen bei Naturgas von einem säkularen und rasanten Preisauftrieb ab 2008 aus wegen der dann stark expandierenden Produktion von synthetischem Öl aus Teersanden,für dessen „in situ“ Produktion Gas zur Erhitzung des Bohrlochs im Teersandvorkommen benötigt wird.Sollte es nicht zu einer Herausnahme von Öl/Gas-Trusts aus der Besteuerung ab 2011 kommen,wäre Focus ein interesanter Übernahmekandidat.

 

2.Atlantic Power Income Fund (ATP) ist eine kan.Holdingkapitalgesellschaft,deren Anlagevermögen ausschliesslich aus 15 überwiegend gasbetriebenen US-Stromkraftwerken mit 860 MW Kapazität besteht.Der Strom ist an US-Elektrizitätsgesellschaften zu garantierten Einspeisevergütungen langfristig verkauft.Die Stromabnahmeverträge enthalten eine Klausel,die es ATP erlauben,die Preissteigerungen für Naturgas,Kohle an die Stromabnehmer weiter zu berechnen.Im Herbst akquirierte ATP im Wege einer Kapitalerhöhung 100% der Trans-Elect NTD Holding Path 15 LLC,welche einen Stromverteiler besitzt,der die Stromnetze Nord-u.Südkaliforniens miteinander verbindet.Path 15 verfügt über einen Vertrag mit 30 Jahren Laufzeit.Die Vertragskonditionen werden wegen des Versorgungungsmonopols durch die FERC=Federal Energy Regulatory Commission überwacht.Durch diesen Hinzuerwerb konnte ATP die Bardividende um 2.9% erhöhen.Dies ist die 2.Dividendenerhöhung seit der Börseneinführung 2004.Die kan.Caisse de Depot de Quebec erhöhte ihren Anteil an ATP im Wege einer Privatplazierung auf 18% zusammen mit 2 anderen institutionellen Investoren mit je 7%.ATP ist überhaupt kein Trust,sondern ein IPS=Income Participating Security,wobei jeweils eine Aktie+eine Unternehmensanleihe bei einer US-Depositarbank hinterlegt ist,welche dafür Hinterlegungsscheine ausgegeben hat.ATP ist von der geplanten Trustbesteuerung nicht betroffen.Beim Kurs von 11.25 CAD und einer Barausschüttung auf Monatsbasis von 1.06 CAD hat ATP eine Dividendenrendite von 9.42%.Beim in Toronto gelisteten Stromproduzenten Calpine Power Income Fund läuft zur Zeit ein feindliches Übernahmeverfahren durch das US Private Equity Unternehmen Harbinger Capital Partners zu einer Dividendenrendite von 7.80%.Bei einer derartigen Bewertung müsste ATP zu 13.50 CAD ein Übernahmekandidat sein.

 

3.Canexus Income Fund (CUS)kam im Jahr 2005 als Income Trust an die Börse TSX zu 10.00 CAD und steht jetzt bei 6.84 CAD bei einer Barausschüttung auf Monatsbasis von 0.88 CAD und einer Dividendenrendite von 12.87%.CUS wäre vollkommen von der Trustbesteuerung ab 2011 betroffen.Mehrheitseigentümer von CUS ist zu 60% der Konzern NEXEN,welcher nach Meinung von Sandy McIntyre niemals die Anteile zu 6.84 CAD an einen Bieter abgeben würde.CUS wäre ein typischer Übernahmekanidat für einen Private Equity Investor.NEXEN wollte ursprünglich den Trustkapitalmarkt dazu benutzen,um sich aus CUS aus strategischen Gründen zurückzuziehen.CUS ist der drittgrößte Weltproduzent für Sodium Chlorat an 4 Standorten in Kanada und von Chlor Alkali an einem Standort.CUS ist der kostengünstigste Produzent in der Branche,weil der Strom aus einem eigenen Wasser-KW bezogen wird.In Brasilien wird an einem Standort sowohl Sodium Chlorat als auch Chlor Alkali hergestellt.Die Produkte werden für die Papierproduktion und die Trinkwasseraufbereitung benötigt.Insbesondere in USA und Brasilien weist CUS hohe Wachstumsraten auf.CUS gehört zu NEXEN seit den 50er Jahren.NEXEN ist ein globaler Ölproduzent im Golf von Mexico,in der Nordsee,in den Athabasca Ölsanden,im Mittleren Osten und in Westafrika und hat einen jährlichen CAPEX-Bedarf von 2.5 Mrd CAD.Ein Verkauf von CUS an einen Private Equity Investor ist daher wahrscheinlich.

 

4.Pembina Pipeline Income Fund.(PIF).Pembina ist ein Infrastrukturunternehmen und ist seit 1997 als Trust an der Börse.PIF besitzt ein koventionelles Pipelinetz,Gasspeicher und Flüssiggaspipelines sowie die einzige Pipeline,welche Fort McMurry,das Zentrum der kanadischen Teersandeölproduktion ,mit dem transkanadischen Pipelinenetz ab Edmonton verbindet.Der Teersandeöldurchsatz durch die Horizon Pipeline soll von jetzt 389,000 B/d auf 640,000 B/d im Jahr 2008 ansteigen.PIF besitzt 25 Jahres Beförderungsverträge mit den Verladern,den Ölkonzernen.PIF hat eine garantierte Eigenkapitalrendite auf das investierte Kapital,das Recht zur Durchleitung aller Betriebskostensteigerungen,kein Rohstoffpreisrisiko und kein Auslastungsrisiko für die Pipeline und das exklusive Recht auf Erweiterungen der Pipeline.Der Kurs von PIF ist von 18.00 CAD auf 15.00 CAD im November gefallen.Beim jetzigen Kurs von 15.82 CAD hat PIF eine Dividenrendite von 8.34% bei einer verkündeten Erhöhung der Barausschüttung auf Monatsbasis ab Januar 2007 auf 1.32 CAD.PIF hat ein institutionelles Kreditbonitätsrating von BBB und ein Stabilitätsrating hinsichtlich der Barausschüttung von STA-2 durch Dominion Bond Rating Service.Pembina vergleichbare Pipeline Gesellschaften notieren in den USA als Master Limited Partnership(MLP) an der NYSE Börse und haben nach Angaben der National Association of Publicly Traded Partnerships(www.ntaptp.org)eine jetzige Barrendite von 5.8% und eine durchschnittliche Barrendite in den letzten 5 Jahren von 6.3%.Bei einem durch die Geschäftsleitung angedachten Übernahmepreis hätte PIF noch eine Barrendite von 6.6.% bei einer durchschnittlichen Wachstumsrate von +12% in 2006 und 10% in 2007.Die Gesamtrendite des Anlegers wäre dann 26.58% Kursgewinn+8.34% Dividenrendite=34.92% .

 

5.IPC US REIT(IUR) ist Kanadas einziger Immobilientrust(REIT),welcher an der Börse Toronto gelistet ist,aber ausschliesslich in US Klasse A Bürogebäude mit 1.410 Mrd CAD investiert ist.IUR ist nach eigenen Angaben von der geplanten Income Trust Besteuerung nicht betroffen,weil er ausschliesslich Vermietungseinkünfte aus US-Quellen hat.Beim Kurs von 12.60 CAD und einer Barausschüttung auf Monatsbasis von 0.93 CAD handelt IPC mit einer Dividendenrendite von 7.38%.In der ROBTV-Sendung vom 06.12.2006 wurde IPC als wahrscheinlicher Übernahmekandidat gehandelt angesichts der Tatsache,dass der größte US-Bürogebäude-REIT Equity Office Properties Trust zum Kurs von 48.50 USD zu einem Kaufpreis von 20 Mrd USD von der Private Equity Gruppe Blackstone übernommen werden soll,was einer Dividendenrendite von 5% entspricht.Der größte kanadische Einkaufzentren-REIT RIOCAN handelt ebenfalls mit einer Dividendenrendite von 5% und der mit dem Bankhaus Oppenheim liierte Bürogebäude-REIT Dundee handelt zu einer Dividendenrendite von 5.6%.Bei einer vergleichbaren Bewertung könnte IPC einen Übernahmepreis von 16.00 CAD erzielen,was 5.8125% Dividendenrendite entspräche.Die Anleger würden dann 26% Kursgewinn erzielen zuzügl.zu 7.38% Dividendenrendite.Zum 30.09.2006 hatte IPC Beteiligungen von 30%-100% an 36 verschiedenen Bürogebäuden mit 11.2 Mio Quadratfuss Fläche und einer Mietauslastung zum III Qtl 2006 von 92%..IPCs Portfolio besteht aus Bürogebäuden mit mehreren Mietern jeweils im CBD=Central Business District von US-Metropolen.Ab September 2006 wurde die externe Gebäudeverwaltung durch die Paul Reichmann Gruppe beendet und internalisiert.IPC hatte eine 55 Mio $ Beteiligung an Prime Group Realty Trust,welchem das Citadel Center in Chicago gehört.Die Beteiligung wurde im November mit 60 Mio $ und 12% Zins zurückgezahlt,wobei ein 10% Besitzanteil verblieb.Im I Quartal verkaufte IPC ihre 51 Mio $Beteiligung an dem Bank of America Center für 86 Mio $.IPC hat ein institutionelles Investmentrating von 2.4.(Skala 1-5).

 

Der auf kan.Income Trusts spezialisierte Börsenbrief CANADIAN EDGE von Roger Conrad,welcher im Jahr 2006 auch in deutscher Sprache erschien,hat zum 31.12.2006 sein Erscheinen in deutscher Ausgabe eingestellt.Die internationale Steuerberatungs-u.Rechtsanwaltssozietät Flick,Gocke,Schaumburg hat in einem Steuergutachten bestätigt,dass kan.Income Trusts keine Investmentfonds i.S.des deutschen Investmentsteuergesetzes sind und dass die Barausschüttungen dem Halbeinkünfteverfahren unterliegen.Die kan.DBA-Quellensteuer von 15% auf die Barausschüttungen ist im Inland anrechenbar.

 

Dr.Harald Rölle

 

Dr.H.Rölle Unternehmensberatung

 

Hamburg/Buchholz/NH

 

Januar 2007