Altersvorsorge: Aktiendividendenportfolio außerhalb der Eurozone mit 8.17% Rendite

Dr. H. RÖLLE
UNTERNEHMENSBERATNG
21244 Buchholz/NH

Rehweg 18
Tel. 04187-7168, Mobile 0174-9104461
EMail: www.roelle-buchholz.de

 
Aktiendividendenpläne in CAD,NO,CHF,AUD,BRL

 

 

Aufgabenstellung dieser Abhandlung

Dies ist kein Angebot zum Kauf der dargestellten Wertpapiere, sondern eine Auswertung der einschlägigen internat. Börseninformationsdienste über HIGHYIELD Dividendenwerte. Die Identität der Dividendenwerte wurde verfremdet damit sie nicht leichtsinnig in einige dieser Werte investieren. Angenommen Sie sind angehender Rentner, Rentner in den besten Jahren und wollen einen Kapitalbetrag fungibel mit jederzeitiger Liquidierbarkeit so anlegen, dass Sie nach Abzug von 25% Abgeltungssteuer monatlich ca. 1.000,00 € zur Verfügung haben. Das Kapital soll aber ausserhalb der Eurozone angelegt werden damit Sie den weiteren Eurorettungswahnsinn und die drohende Euroabwertung gelassen weiter verfolgen können. Sie müssten einen Betrag von 183.485.00 € in 10 verschiedene Dividendenaktien in Kanada, Australien und Brasilien  investieren um 15.999,92 € vor Abzug der Abgeltungssteuer zu haben. Das Währungsrisiko und die Kursrisiken der zugrundeliegenden Aktien nehmen Sie in Kauf.

 
Internationales Aktiendividendeportfolio 2012 für Selbständige und  Rentner
Es ist eine nie da gewesene Situation am Kapitalmarkt das die Zinsen von sicher geglaubten Staatsanleihen mit 10 Jahren Laufzeit nun unter 2% liegen und damit noch 1% unter der gefühlten Inflationsrate von 3%. Für Rentner ist es daher nahezu unmöglich mit festverzinslichen Wertpapieren den jetzigen Lebensstandard zu erhalten. Wir sind der Meinung des Bundes der Versicherten, dass Lebens- u. Rentenversicherungen staatlich geduldete Wirtschaftskriminalität darstellen, weil nur der Staat und nicht der Verbraucher von diesem Anlagevehikel profitiert. Das gilt insbesondere in einer Phase hoher negativer Realzinsen, was eine staatlich inszenierte, finanzielle Repression des Staatsbürgers ist. Wenn diese Situation am Kapitalmarkt noch länger anhält, dann muss man sich um die Überlebensfähigkeit mancher Versicherungsgesellschaft Sorgen machen, welche ihr Kapital in Staatsanleihen anlegen müssen, ihren Kunden aber Verzinsungen von bis zu 4% garantieren. Unser Staat zahlt zur angeblichen Bekämpfung der Altersarmut horrende Zuschüsse dafür, dass provisionsgierige Drückerkolonnen Riesterpolicen und Rüruppolicen an den Mann bringen. Nun ist auch die Rede davon, dass Selbsständige in solch eine staatlich verordnete Altersvorsorge gepresst werden sollen. Selbst die Zeitschrift FINANZTEST rät noch zu Rentenversicherungen und warnt vor der spekulativen Goldanlage. Experten des Bundes der Versicherten haben ausgerechnet, dass man 85 Jahre alt werden muss um bei Riesterpolicen nominal sein eingezahltes Kapital zurückzuerhalten. Real bleibt das immer ein Verlustgeschäft. Das deutsche Institut für Altersvorsorge hält das jetzige Renditerisiko bei der gesetzlichen Rentenversicherung für höher als bei der Aktienanlage.

 
Was ist das Investitionsziel von Rentnern?

Es ist laufendes Einkommen auf das es für ihn ankommt, nicht das Wachstum. Die Rentner wollen Investitionen mit Zinsen oder Dividenden, und nicht solche Investments, die nur das Potenzial haben im Wert zu steigen. Sie wollen jetzt den Spatz in der Hand und nicht die zukünftige Taube auf dem Dach.


In seinem neuen Buch InSync Income (insyncincome.ca) ISBN 978-0-9869687-0-9 argumentiert der kanadische Finanzberater Frank Weiler, dass laufendes  Einkommen aus Dividenden und Zinsen  das Geld ist, das man tatsächlich behalten kann, weil es auf  das  WertpapierKonto überwiesen wird. Dagegen handelt es sich bei  unrealisierten Veräußerungsgewinnen aus Aktien um virtuelles Geld, das  kommt und geht je nach Verlauf der täglichen Börsensitzung. Entnahmepläne aus dividendenlosen Aktiendepots sind daher reine Spekulation, bei der man nicht weiß, ob das Kapital Sie überlebt oder umgekehrt sie länger leben als noch Kapital vorhanden ist. Nur das Geld, was man aus regulär gezahlten Dividenden erhält kann man auch verbrauchen. In letzter Zeit ist das Kapital auf Wertpapierkonten  meist teilweise wieder verschwunden aufgrund mehrerer Börsencrashs in einem Jahrzehnt. Das ist der Grund warum Rentner meistens Aktien meiden, weil sie damit nur eine Kursspekulation assoziieren.

 

Das in Deutschland übliche jährliche Dividendenregime ist für Rentner nicht unbedingt geeignet weil die Zeitintervalle der Dividendenzahlung zu lang sind.

 

Die effektive,Dividendenrendite z. B. kanadischer Aktien ist deshalb wesentlich höher, weil die Dividenden während des Kalenderjahrs gezahlt werden und nicht erst ein oder zwei Quartale nach Abschluss des Kalenderjahres. Ein Beispiel: Wird 5% Aktiendividende statt im Juno des Folgejahres als Monatsdividende im lfd. Jahr gezahlt dann wird im Durchschnitt diese Dividende 1 Jahr früher gezahlt, mithin ist die effektive Dividendenrendite 5.25%. Wir leben aber in einer Zeit, in der das herkömmliche Modell der Kapitalanlage, nämlich die Gewichtung der Position festverzinslicher Wertpapiere in Höhe des Lebensalters und der Rest in Aktien oder Immobilien, überholt ist. Der Zinscouponschneider ist eine Art Investor, welcher in der heutigen Zeit nicht mehr überleben kann. Nur der Rentner, welcher sich an dieses neuartige Anlageumfeld anpasst und auch in ausländische Dividendenwerte investiert, kann einen komfortablen Lebensstandard geniessen.

 
Riskantes Anlageumfeld angesichts Niedrigstzinsen,Inflation und Eurokrise

 

 

Negative Realzinsen in Eurozone

Deutschland Blauer Chart, GB rot

 

2012 könnte das letzte Jahr der Eurozone in der bestehenden Form werden.

Der Chefvolkswirt der Deutschen Bank sagt, dass Italien im Jahr 2012 entscheidet (440 Mrd. Euro fällige Staatsanleihen), ob die Eurozone auseinanderbricht, da Hunderte von Milliarden an Staatsanleihen zur Refinanzierung fällig werden. Die Frage ist, ob die EZB durch Sekundärkäufe von Staatsanleihen das Zinsniveau für Italien so niedrig halten kann, dass es sich refinanzieren kann. Bezeichnend ist nach Meinung von Beatrix von Storch von der Zivile Koalition e.V (www.zivilekoalition.de), dass unser Bundeshaushalt für 2012 schon im Parlament verabschiedet wurde obwohl darin nicht 1 Eurocent für die übernommenen Bürgschaftsverpflichtungen Deutschlands gegenüber Griechenland usw. vorgesehen ist, und ein 50% Schuldenschnitt für Griechenland ja schon beschlossen wurde. Der Chefvolkswirt des Ifo Instituts H.W. Sinn schätzt die durch Deutschland eingegangenen Haftungsverpflichtungen auf ca.550 Mrd €!. Bis jetzt ist keine politische Partei im Parlament in Sicht welche die Ablehnung des jetzigen Eurorettungswahnsinns in ihr Pateiprogramm aufgenommen hat. Der durch Frank Schäffler initiierte Mitgliederentscheid der FDP ist gescheitert. Es besteht daher  eine grosse Wahrscheinlichkeit dafür, dass der permanente Eurorettungsschirn ESM im Jahr 2012 in Kraft treten wird und dass ein unkündbarer ESM-Gouverneursrat in unbegrenzter Höhe Mittel aus Deutschland mit vollem Klagerecht und voller Immunität ohne jede demokratisch legitimierte Überprüfung jederzeit abrufen kann. Griechenland braucht bis 2017 über 216 Milliarden Euro neue Kredite und Italien 2000 Milliarden Euro. Experten von Goldman & Sachs befürchten, dass es eine weitergehende  Abwertung des €uro gegenüber den anderen Währungsgebieten geben wird bis zum Kurs von 1.20 € gegenüber dem USD. Es ist abzusehen, dass der neue EZB Präsident Draghi den Leitzins bis auf 0.50% absenken wird. Wir haben dann eine Kumulation aus Zinsverlust, Kaufkraftverlust und Währungsverlust. Nach Expertenmeinung ist die „finanzielle Repression“ der Staatsbürger die wirksamste Methode für das überschuldete Europa die Schuldenkrise in den Griff zu bekommen. Die Notenbanken senken den Leitzins und erwerben Staatsanleihen am Sekundärmarkt damit die Refinanzierung fälliger Staatsschulden erleichtert wird. Da die Inflationsrate über dem Leitzins liegt werden die Staatsschulden jährlich um diese Differenz entwertet. Flankierend erlässt der repressive Staat Gesetze, die inländische Staatsbürger zum Kauf nationaler Schuldtitel zwingen, wie z.B. Riesterrenten oder jetzt die Initiative der Politiker die Selbständigen in eine Zwangsaltersvorsorge zu drängen.

 

Bei der Portfolioallokation setzen wir auf G7-Staaten ausserhalb der Eurozone mit Landesbonität von AAA. Dazu gehören Kanada und Australien. Brasilien kommt als wichtigstes aufstrebendes Schwellenland hinzu.

 

 

Gewichtung 70% Kanada, 20%Australien, 10% Brasilien bei der Portfolioallokation

 

Für euroskeptische angehende Rentner empfiehlt sich ein Dividendenportfolio außerhalb   der Eurozone in der Schweiz, Norwegen, Kanada, Australien und Brasilien. Die meisten Dividendenwerte mit mtl. Dividendenregime gibt es an der Börse Toronto.

Nach Angaben des HighYield Börsendienstes  INCOMERESEARCH.COM, Hrsg.

 

 

HarryLevant brachte das Musterportfolio von 55 Dividendenwerten 2011 eine Dividendenrendite von 7.4% und einen durchschnittlichen Kursgewinn von 6.9%, und somit eine Gesamtrendite von 14.30%,  während der TSX Composite Index eine Performance von –11.1% hatte. Das steht  im Vgl. zu –18.7% für den DAX Index. Die höchsten Kursgewinne verzeichnete der TSX S&P REIT Index mit 14.6%, was angesichts des historisch  niedrigen Hypothekenzinsniveaus nicht verwundert. Ein Hochdividendenportfolio für Rentner wird von den Herren Sean Pugliese und Rob Belanger von Wickham Investment Counsel in Hamilton, ON vorgeschlagen.

 

Die Gesellschafen müssen dabei 3 Kriterien erfüllen, nämlich ein

1. Börsenwert >1 Mrd CAD,ein

2. BETA von weniger als 1.00 (Meßzahl für Volatilität des Börsenkurses) und

3. Dividendenrendite von > 4%.

 

Sie haben 25 Gesellschaften ausgesucht mit einer durchschnittlichen Dividendenrendite von 5.4%. Die ausgewählten Dividendenwerte werden im folgenden Musterportfolio berücksichtigt. Von kanadischen Finanzexperten werden als stabilste Geschäftsmodelle für die Altersversorgung von Ruheständlern Regenerative Energieerzeuger aus Wasserkraft, Biomasse, Wind ,Öl- u. Gas-Pipelinegesellschaften sowie Immobilien-AktG REIT angesehen. In Deutschland macht die Wasserkraft nur 3% der Stromerzeugung aus. Kanada ist nach China der zweitgrößte Stromproduzent aus Wasserkraft der Welt mit 475 Wasser-KW mit einer installierten Kapazität von 70,658 MW. Diese Wasser-KW erzeugen 97% allen regenerativen Stroms. Es besteht noch ein Entwicklungspotential von weiteren 118,000 MW aus Wasserkraft. Kanada besitzt 20% aller Süsswasserreserven der Welt. Kanada hat ein gewaltiges Biomaasse-KW Potential, da Wälder 35% der Landmasse abdecken, was die weltgrößte Forstfläche darstellt mit einem völlig unerschlossenen Biomassepotential. Kanadas Windenergiesektor wuchs von 2000-2006 um 51%. Die staatlichen Gesellschaften Hydro Quebec, B.C.Hydro bieten langfristige  Stromabnahmeverträge mit garantierter Einspeisevergütung an. Die durchschnittliche Restlaufzeit bei Br. Renewable Power ist 24, bei Innerg. 17, bei Nortl. 14 Jahre, bei Algon 12.6 Jahre. Die profitable Geschäftslage bei der Gasveredelung wird  bekräftigt durch die überdurchschnittlichen Kursgewinne in 2011 von Alta G. +46,70%, Key +42,20%, Pa +37,30%, Br. Infra +34.90%, Br. Renewable Power +31.70%, V +28.80%, Algon Power +27,90%, Inter.24,90%, ProvEnergy +24,50%, Gib.Energy +22.70%. Diese Situation wird solange anhalten wie es einen positiven „Frac Spread“ zwischen dem Naturgaspreis und den daraus hergestellten Edelgasen Propan, Butan, Kondensat kollektiv unter der Sammelbezeichnung Natural Gas Liquids (NGL) geführt, geben wird. Von 2000 bis 2007 war der typische Frac Spread 10.00 CAD per Barrel. Von 2008-2010 erhöhte sich der durchschnittliche Frac Spread auf 26.75 CAD. Im 1. Qtl 2011 erhöhte sich der Frac Spread auf 41.00 CAD/bbl. In den letzten 12 Jahren gab es auch negative Frac Spreads, wenn der Naturgaspreis rapide anzog, z.B. bei dem Wirbelsturm Katrina. Diese Situation hält aber nur kurzfristig an. Die Betreiber von Extraktionsfazilitäten können sich durch Termingeschäfte gegen dieses Risiko absichern. Durch die nun dank der Fracking Technologie (Lateralbohrungen in Schiefergestein mit Injektion von Wasser und Chemikalien mit hohem Druck) erschliessbaren Schiefergasvorkommen ist jedoch der Naturgaspreis ständig gefallen und die USA entwickeln sich zu einem Naturgasexportland in Form von Flüssiggas. Das SabinePass Importterminal wird in ein Exportterminal umgebaut.

 

 

DEFENSIVES DIVIDENDENPORTFOLIO Kanada,Australien,Brasilien 2012

 

Börse Gesellschaft Branche Börswert Kurs Divid Zahlw. Yield

TSX

Br Renewa Wasser-KW 2,843   27,15 1,35 5,00%
TSX V. Pipelines 2,538 15,29 1,00 M 6,54%
TSX Cr.P. Ener Ölproduzent 13,033 45,59 2,76 M 6,05%
TSX Inter Pipelines 4,936 18,90 1,05 M 5,55%
TSX Horizons Gol Stillhalterfds 609 7,90 1,2615 M 22,50%
ASX A. Group Pipelines 2,857 4,56 0,34 HJ 7,46%
TSX LIORC Eisenerzprod. 16,126 36,37 3,00 Q 8,24%
TSX A & Rev Ro FastFoodFranch 235,49 21,06 1,40 M 6,70%
TSX P.P Pipelinenetze 7,900 26,75 1,62 M 6,00%
TSX CUS Chlorchemie 0,791 6,78 0,55 Q 7,90%
Durchschnittliche Dividenrate         8,19%

 

Referenzzinssätze
Die Durchschnittliche Dividendenrendite liegt 719 Basispunkte über dem Leitzins in Kanada und der Eurozone.

 

FED USA Leitzins 0,25% Con. Price Inflation USA 3,394 $
Bank of Canada Leitzins 1.00% Con. Price Inflation Can. 2.894%
Reserve Bank of Australia 4.00% Con. Price Inflation 3.50%
ECB € Leitzins 1.00% Con. Price Inflation €

3.036%

Banco Central do Brazil 11.00% Con. Price Inflation Brasil 6.502%

 

Australien und Brasilien sind die einzigen Länder, welche noch einen positiven Realzins haben.

 

WKN und ISIN der ausgewählten Aktien

 

Symbol WKN ISIN
B.UN a.A. BMG

V:

a.A. CA
C. a.A. CA
IPL.UN a.A. CA
HEP a.A. CUSIP
A. a.A. AU
LI.UN a.A. CA
A., UN a.A. CA
PP a.A. CA
CUS a.A. CA

 

Behandlung Barausschüttungen hinsichtlich Quellensteuer und Abgeltungssteuer

Br. Renewable P. LP(B.UN) sowie Inter Fund LP sind börsennotierte Kommanditgesellschaften (partnerships). Bei B.UN werden von Barausschüttung keine Quellensteuern einbehalten, da B.UN auf den  BERMUDAs registriert ist. Bei Inter werden kanadische Quellensteuern  einbehalten, da sie in der kanadischen Provinz Alberta ansässig ist. Gemäss BMF-Schr. v. 01.04.2009 Anwendungs- u. Zweifelsfragen zur Einführung einer Abgeltungssteuer ab 01.01.2009 dürfte bei Erwerb von B.UN, Inter.UN über eine inländische Bank die inländische Abgeltungssteuer abgezogen werden ohne dass es zu einer Anrechnung der kanadischen QSt kommt. Obwohl es im Veranlagungsverfahren zu einer solchen Anrechnung käme, empfiehlt sich der Erwerb dieser Wertpapiere über eine kanadische Direktbank, da es dann nicht zur Einziehung der Abgeltungssteuer kommt. Im Veranlagungsverfahren könnte dann die Freistellung der ausländischen Betriebsstätteneinkünfte von der Abgeltungssteuer beantragt werden, da die Barausschüttungen Kapitalrückzahlungen (Entnahmen) sind. A. Group und L I Royalty sind Stapled Securities, d.h. sie sind steuerlich teilweise transparent. Ein A. Stapled Security besteht aus 1 Anteil Aus P. Trust und 1 Anteil A. Investment Trust. Bei LI besteht das Unit aus 1 Aktie+1 nachrangiges Gesellschafterdarlehen. V., Cr.P., PP, CUS sind normale Kapitalgesellschaften. Bei australischen und brasilianischen Gesellschaften gibt es keinen Quellensteuerabzug bei Dividenden. (hier nur Kanada+Australien im Depot).

 

DIVIDENDENKALENDER 2012

 

JAN FEB MÄR APR MAI JUN JUL AUG SEP OKT NOV DEZ
B     B     B     B    
CP CP CP CP CP CP CP CP CP CP CP CP
IP IP IP IP IP IP IP IP IP IP IP IP
HE HE HE HE HE HE HE HE HE HE HE HE
V V V V V V V V V V V V
    AP           AP      
    LI.UN     LI.UN     LI.UN      
A A A A A A A A A A A A
PP PP PP PP PP PP PP PP PP PP PP PP
CUS     CUS     CUS     CUS    

 

EX Dividende und Zahltage

 

Gesellschaft Divid EX divid Record Dat Zahltag
BE 0,3375 28,12 31,01 31,01
:CP 0,23 27,01 31,01,12 15,12
IP 0,875 20,01 23,01 15,02
HE 0,11051 27,01 31,01,12 10,02
V. 0,0833 27,01 31,01,12 23,02

 

RISIKOPROFIL des DIVIDENDEN Portfolio

Vor jeder Investitionsentscheidung sollte man das Risiko der Investition einzuschätzen versuchen. Abgesehen von dem allgemeinen Investitionsrisiko hinsichtlich Währung, Zinsniveau, Prognose der Entwicklung der Öl- und Gaspreise, Wirtschaftswachstum, Börsenlage geht es um die Solidität des Geschäftsmodells und damit um die Sicherheit der Dividendendotierung. Ein wichtiges Kriterium ist das Schulden/Eigenkapital-Verhältnis. Ist dieses z.B. 100%, so sind die Schulden genau so hoch wie das Eigenkapital und die Gesellschaft hat 50% Schulden und 50% Eigenkapital. Ein wesentliches Kriterium ist der Beta Koeffizient. Das ist die Volatilität des Börsenkurses im Verhältnis zum Gesamtmarkt. Wenn der Beta Koeffizient 1.0 ist, dann verhält sich der Aktienkurs genauso wie die Gesamtbörse. Wenn der Beta Koeffizient 0.5 beträgt, dann ist die Kursvolatilität nur halb so hoch wie der Gesamtmarkt. Man kann jetzt einen Schritt weiter gehen und die Dividendensicherheit messen. (Dividenden-Anchor-Score von Frank Weiler) Man dividiert dabei die Dividendenrendite durch den Beta Koeffizienten. Ein zweistelliger Dividendensicherheitsscore gilt erstrebenswert.

 

Gesellschaft Sch/EK Beta DiviScore POR Bonität
B.UN 130% 0,02 250 68% BBB
V. 214% 0,027 244 81% BBB
CP 17% 0,875 6,85 60% BBB
IP.UN 197% 0,407 14,00 71% BBB+
HE 0% 0,948 23,73 100% BBB
AP 173% 0,7193 10,59 273% BBB
LI.UN 0%

0,785

10,49 90% A-
A.UN 0% 0,035 191 96% BBB
PP 156% 0,053 113 90% BBB+
CUS 294% 0,893 9,08 75% k.A.

 

Erläuterungen
POR=Payout Ratio ist Auszahlungsquotient des verfügbaren Cashflow

 

Anmerkungen:

Es befinden sich 3 Gesellschaften mit Null Verschuldung im Depot, nämlich HE, LI und A. Die beste Kreditbonität hat LI. Das solideste Geschäftsmodell dürfte PP haben aufgrund der meisten Pipelines mit Kapazitätstarifen ohne Kosten- u. Durchsatzrisiko. Die geringste Volatilität, konservativer Auszahlungsquotient und Mündelsicherheitsrating hat B, was dem soliden Geschäftsmodell von Wasser-KW entspricht. Den zweithöchsten Dividendenscore hat V., jedoch ist die Verschuldung überdurchschnittlich. Dennoch erhielt V von S&P im Dezember 2011 ein BBB Rating aufgrund der hohen Sicherheit der Einnahmeseite. HE hat Null Verschuldung wegen der Volatilität des Aktienkurses der Goldminengesellschaften, aber schwankende Barausschüttungen. Die zweitgeringste Verschuldung hat CP, was angesichts der Volatilität des Ölpreises angemessen ist. Daraus ergibt sich aber auch das höhere Beta. Für einen Ölproduzenten hat CP die besten Kennzahlen. Die Ölproduktion aus Schiefergestein ist der dynamischte Teil der Energiebranche und ähnelt einem neuen Goldrush (BAKKEN Ölfeld). Da die meisten Titel Pipelinegesellschaften sind, dürfte es bei denen am meisten auf die Zinsentwicklung am Kapitalmarkt und auf die Entwicklung des Frac Spreads ankommen. Das Geschäftsmodell der LI ist abhängig von der Eisenerznachfrage aus China. Angesichts der Staatsschuldenkrise in Europa und USA dürfte das Zinsniveau in Kanada sich an dem der USA orientieren, um eine weitere drastische Aufwertung des Loonie gegenüber dem USD zu vermeiden. 30 Jahres CAD Staatsanleihen haben gegenwärtig einen Zins von 2.51% und 10 Jahres Staatsanleihen von 1.67%. Es ist sehr unwahrscheinlich,dass die Leitzinsen der USA, Eurozone in diesem oder nächsten Jahr anziehen werden.

 

Der Gaspreis in Nordamerika ist in 2011 um 40% gefallen. Dies ist auf die neuen Fördermethoden aus Schiefergestein (Shale Gas) zurückzuführen. Nach Expertenschätzung dürfte der Naturgaspreis in Nordamerika auf diesem niedrigen Niveau verharren, während gleichzeitig der Ölpreis wegen der geopolitischen und der schwindenden Ressourcenlage auf jetzigem Niveau bleiben dürfte. Das ist eine günstige Ausgangssituation für hohe Frac Spreads.

 

Abgeltungssteuerbefreite Barausschüttungen aus Offshore Betriebsstätte

 

 

Br. Renewable Energy Partners LP (Symbol BE.UN)

 

 

 

 

Annual Dividend 1.35

B gab am 12.01.12 den Kauf eines 150 MW Windkraft-Projektes von einem Windkraftbauträger bekannt. Das Projekt hat einen 24 Jahre langen Stromabnahmevertrag mit SoCal Edison bekannt. B. erwarb auch den restlichen 50% Anteil an dem 102 MW Tehachapi Windkraftprojekt von Coram Energy mit einer weiteren Betriebskapazität von 22 MW. Aufgrund dieser Akquisitionen erhöhte B. die Barausschüttung auf 1.38 je Anteil ab Q1/12.

B. hatte in 2011 bereits einen Kursgewinn von 31.4% erzielt.

 

V. vorm.Chicago E. Partners LP TSX.V wird jetzt zum Wachstumswert

 

 

V. besitzt 50% der 3000 km langen Alliance HochdruckPipeline. Die andere Hälfte besitzt der Enbridge Pipeline Income Fund. Die Alliance Pipeline transportiert Naturgas zum Gasveredelungswerk AUX SABLE. Die Alliance Pipeline hatte Investitionskosten von 4.7 Mrd CAD, die mit 30% Eigenkapital finanziert wurden. Die Durchsatzkapazität kann von 1,325 bcf/d auf 1.825 mcf/d erhöht werden. Die Alliance Pipeline bietet eine stabile attraktive Eigenkapitalrendite aufgrund eines Kapazitätstarifs (ship or pay Kontrakt). V. besitzt 100%  des 1,324 km langen Alberta Ethan Sammelpipelinesystems, welches die Ethanerzeuger mit den Speicheranlagen und dem petrochemischen komplex von DOW Chemical und NOVA Chemicals mit einer Kapazität von 322,000 bbl/d verbindet. V. ist der exklusive Ethantransporteur der Provinz. Kapazitätstarife garantierten Mindesteinnahmen mit 4 Verladern bis 2018. Das ergibt ein dauerhaftes EBITDA von 23-25 Mio CAD p.a. V. hat das exklusive Recht das Naturgas aus der Alliance Pipeline zu veredeln. Alle Edelgase sind zu einem garantierten Abnahmepreis im vorhinein verkauft. V. erhält eine fixe Gebühr für die Veredelung zuzügl. einer Beteiligung an der Nettomarge aus der Veredelung. Zusammen mit Enbridge baut V. jetzt eine 124 km lange Pipeline zur Verbindung des Hess Tioga Feldes im Williston Basin mit der Alliance Pipeline in Sherwood.N.D. was dem Bakken Fördergebiet zuzurechnen ist. Das dort geförderte Gas kann dann dem Aux Sable Gasveredelungswerk in Channahon,Ill. zugeführt werden. Die aus dem Naturgas hergestellten Edelgase, aus denen petrochemische Produkte hergestellt werden, werden von BP vermarktet.

 

 

 

Zum Wachstumswert wird V. durch den am Jahresende 2011 abgeschlossenen 920 Mio CAD Kaufvertrag mit ENCANA Corp zum Erwerb des Hythe/Steeprock 370 km langen Gassammelpipelinesystems und den dazugehörigen zwei Gasveredelungsanlagen mit einer Tagesverarbeitungskapazität von 516 Mio Kubikfuss Gas. ENCANA hat sich verpflichtet die Gasveredelungskapazität zu 60% für Süssgas und zu 94% für Sauergas für die Kontraktlaufzeit auszulasten. Das Entschwefelungswerk hat eine Kapazität von 90 To./d. Die Mindesteinnahmen über die nächsten 5 Jahre sind 72 Mio nach Abzug der Betriebs- u. Instandhaltungs kosten. Cutbank Ridge ist eine der besten Fördergebiete von ENCANA mit einer Landreserve von mehr als 1 Mio Acre und einer Produktion von mehr als 500 MMCF/d. Die gesamten förderbaren Gasreserven in dem Hythe/Steeprock Komplex werden von GLJ Petrleum Consultants auf 26 tcf geschätzt. Durch diese Einschätzung könnte die regionale Gasproduktion auf 2 Mrd  mcf/d zunehmen. Die wichtigste Mitteilung war die vom 16. Dez 2011, in der V. bekannt gibt, dass der Zukauf von ENCANA die V. bis zum Jahr 2019 von der Körperschaftsteuerbelastung freistellt.

 

Cr.P Energy Corp der Marktführer für die Schieferölgewinnung aus dem BAKKEN Ölfeld

 

 

Herr Gordon Tait Analyst bei BMO Capital Markets hat ein Outperform Rating für CP mit Kursziel 50.00 CAD. Nach Meinung von BARCLAYS CAPITAL ist CP ein Top Pick 2012 und  bietet  die beste ölbasierte Dividendenstrategie in Kanada durch die Erschliessung der Schieferölreserven in der BAKKEN Region und Shaunavon in Südsaskatchevan. Die Bilanzrelationen von CP sind die solidesten in der Ölbranche und das Hedgingprogramm erstreckt sich bis 2015.

 

 

 

 

CP ist der größte Schieferölproduzent in Südsaskatchevan. Die Gesellschaft hat ein Konsensus Rating der Finanzanalysten von 1.91. Der Börsenwert ist 12 Mrd CAD. CPG produziert 85,000 Barrels täglich und hatte in 2011 ein NetBack von 53,50 pro Barrel. Der Cashflow ist 1,38 Mrd CAD und die Dividende 825 Mio CAD, was einem Auszahlungsquotienten von 60% entspricht. CP hat lediglich eine Verschuldung in Höhe von Ein Jahres Cashflow. Das Kapitalbudget für 2012 beträgt 1,1 Mrd CAD. CP geht von einem WTI Preis von 95,00 USD und einem CAD/USD Kurs von 0.96 für 2012 aus. Vorbildlich ist ein 3,5 Jahres Hedging Programm zur Absicherung der Dividendenhöhe von 0.23 CAD p.M. CP hat im Krisenjahr 2008 die Dividende nicht gekürzt, obwohl der Ölpreis von damals 140.00 USD auf 30.00 USD fiel. CP hat auch die Umwandlung von einem körperschaftsteuerbefreiten Royalty Trust zu einer körperschaftsteuerpflichtigen AktG ohne Dividendenkürzung gemeistert. CP ist auch einer der wenigen Produzenten, welche zu 90% Leichtöl produzieren, was einen Aufpreis zu normalem Öl hat. CP hat seine Ölproduktion von 2003 5,000 BOE/d auf jetzt 80,000 BOE/d gesteigert.

 

Superperformer INTER P..UN TSX

Herr Gordon Pape, Hrsg. des Internet Wealth Builder empfiehlt am 13.Oktober 2011 auf dem Portal MONEYSHOW.COM den Inter Fund als besten Dividendenwert für 2012, der trotz der Einführung der SIFT-Tax die Ausschüttung in 2011 erhöht hat.

 

 

 

IP besitzt die vier Geschäftsbereiche Ölsandepipelines mit den Cold Lake und den Corridor Pipelinesystem. Das Polaris Pipelinesystem ist im Bau. IP betreibt mit 2,500 km Lände das längste Teersandepipelinesystem Kanadas. IP betreibt auch die grössten Naturgasveredelungsfazilitäten mit einer Kapazität von 6.2 Mrd CF/d und gewinnt daraus 109,000 Barrels an NGL/d. Diese Fazilitäten liegen strategisch günstig an dem TransCanada Gas Transmission System an den Exportstandorten aus der Provinz. AB besitzt und betreibt konventionelle Pipelines bestehend aus den Bow River und Central AB und Mid Saskatchevan Systemen, inkl. von 3,600 km langen von Sammel-u. Transportsystemen. Diese Systeme transportierten in 2010 165,000 Barrels/d. Diese Systeme dienen den Transportbedürfnissen von 150 verschiedenen Produzenten.

 

Die Tanklager befinden sich in Deutschland, Irland und Gross Britannien. Das Eigentum daran wird durch eine 100% von IP mit dem Namen Simon St. Ltd gehalten.

 

Ende 2011 erwarb IP 4 Öltankterminals von DONG Energy A/S in Dänemark zum Kaufpreis von 500 Mio CAD. Dadurch wird IP zum 4 größten Öltanklagerbetreiber in Westeuropa mit 19 Mio Barrels Lagerkapazität.

 

IP hat Ende 2011 die achte Erhöhung der monatlichen Barausschüttung von 0.08 cents CAD auf 0.0975 cents CAD bekanntgegeben (+9.4%), geltend ab Dez 2011. Auf Jahresbasis von 0.96 auf 1.05 CAD.IPL ist ein Infrastrukturunternehmen, das seinen Gesellschaftern ein stabiles monatliches Einkommen verschaffen will. Mit den vier Geschäftsbereichen  bestehend aus Teersandepipelines, die  35% allen in Kanada produzierten Teersandeöls transportieren, mit konventionellen Pipelines, welche 15% allen in Kanada produzierten Öls transportieren. Des weiteren der Geschäftsbereich Naturgasveredelung, der 40% allen in Kanada produzierten Naturgases veredelt. Die Besonderheit ist die Rechtsform von IPL als kanadische Kommanditgesellschaft, wodurch es sich für deutsche Investoren um eine Auslandsbetriebsstätte handelt. Obwohl nach deren Gesellschaftsstatuten nicht gebietsansässige Ausländer ohne Wohnsitz in Kanada die Anteile nicht besitzen dürfen, gibt es einen US-OTC-Handel in IP unter dem Symbol IPF in USD und sogar eine deutsche WKN 10 für den Börsenhandel in Deutschland. Falls die Nichtgebietsansässigkeit des Gesellschafters durch die Gesellschaft in Erfahrung gebracht würde, wird nach den Gesellschaftsstatuten der betreffende Gesellschafter zum Verkauf der Anteile gezwungen.

 

HORIZONS E. INCOME GOLD PRODUCERS ETF (HE)

Durch die sich ständig verschärfende Staatsschuldenkrise der USA und Europas wächst die Gefahr einer weiter zunehmenden Monetarisierung der Staatsschulden durch die FED und EZB. Es ist daher verständlich, dass risikobewusste Anleger die Kaufkraft ihres Vermögens durch Investitionen in physisches Gold erhalten wollen. Der Nachteil von physischem Goldbesitz ist, dass damit kein lfd. Einkommen erzeugt wird und dass man voll den Preisturbulenzen an den Goldmärkten ausgesetzt ist. Der Gedanke liegt nahe, ein Anlagevehikel zu suchen durch das man indirekt Gold besitzt und gleichzeitig ein Einkommen erzielt. HORIZONS A. PRO ist die größte Initiatorengesellschaft für die Hrsg. und Verwaltung börsennotierter Investmentfonds. Die Verwaltungskosten des aktiv verwalteten Goldminen-Investmentfonds betragen 0.65% p.a. und sind schon von den Ausschüttungen abgezogen. Dieser Investmentfonds erzielt auch dann eine zweistellige Barrendite, wenn der Goldpreis im lfd. Jahr stagniert und auf dem demselben Niveau verharrt. Der Börsenkurs des Investmentfonds handelt pari zum Substanzwert.

 

Launch Date: April 11, 2011

CUSIP: 440

Exchange: Toronto Stock ExchangeTicker: HE

Management Fee: 0.65 %

Distribution Frequency: Monthly

Last Distribution Date: 12/30/2011

Most Recent Distribution per Unit:$0.0838

Investment Manager: HorizonsInvestment Management Inc.

RSP and TFSA Eligible(Retirement Savings Plan+Tax Free Savings Account)

 

Das Investitionsziel von HE ist

1. dem Kapitalanleger die Performance eines gleichgewichteten Portfolios von 15 nordamerikanischen Goldminenproduzenten zu verschaffen. Das Goldminenportfolio wird mit 100% Eigenkapital finanziert.

 

2. monatliche Barausschüttungen von Dividenden und Stillhalterprämien des veroptionierten Portfolios zu erhalten. Normalerweise zahlen Goldminenproduzenten gar keine oder ganz geringfügige Dividenden weil sie die erzielten Gewinne zur Erschliessung neuer Minen benötigen.

Das Portfolio der Goldminenproduzenten wird halbjährlich readjustiert.

 

Es werden Stillhalteroptionen auf 100% des Portfolios durch den Vermögensverwalter verkauft. In Höhe der erzielten Stillhalterprämien ist der Anleger gegen Kursverluste der Goldminen- aktien abgesichert. Je höher die Volatilität des Börsenkurses der Goldminenaktien ist, desto höher sind die erzielten Stillhalterprämien. Der ETF hat ein hohes Beta von 0.952, jedoch wurde dadurch im Jahr 2011 eine Barausschüttung auf Jahresbasis von 22.50% erzielt. Die Barausschüttungen von HE variieren mit den mtl.erzielten Stillhalterprämieneinnahmen. Die Barausschüttungen betrugen in 2011 wie folgt: April 0.14562 CAD, Mai 0.11545 CAD, Juno 011064 CAD, Juli 0.14909 CAD, Aug 0.18144 CAD, Sept 0.17974 CAD, Oct 0.17761 CAD, Nov 0.11810 CAD, Dez 0.08381 CAD.

 

 

HE ist im April 2011 zum Ausgabekurs von 8,60 CAD ausgegeben worden und der Schlusskurs zum Jahresende war 7.90 CAD. Daraus ergibt sich ein Kursverlust von 0.70 CAD. Dem stehen mtl. Barausschüttungen von kumulativ 1.2615 CAD pro Anteil gegenüber. Die Gesamtrendite beträgt +6.52% CAD für 9 Monate oder 8.69% p.a. Das Anlagekonzept der Investition in Goldminenaktien mit regulären Dividendenausschüttungen wird noch dadurch unterstützt, dass einige bedeutende Goldminengesellschaften begonnen haben eine Quartalsdividende zu zahlen.

 

 

 

Die meisten der Goldminengesellschaften im Portfolio haben ein BUY od. Strong Buy der meisten konservativen Investment Rating Gesellschaften. Australiens größter Pipelinebetreiber A. Group bringt sichere Dividende. Es ist naheliegend, dass es auch in anderen Rohstoffländern wie Australien Gesellschaften mit ähnlichem Geschäftsmodell wie in Kanada geben muss.

 

 

 

A. Group ist der dominierende Pipelinebetreiber in Australien. A. besitzt die Moomba-Sydney Pipeline und eine zusätzliche Verbindung zwischen Sydney und Melbourne durch den Erwerb von Hastings Pipelinestrecken würde es zum Top Gaslieferanten von Sydney, Melbourne, Brisbane und Adelaide machen. A. besitzt auch 33% Anteil an dem ebenfalls konservativen Musterportfoliowert ENVESTRA Ltd, Symbol ENV.ASY.

 

A. Group besitzt Australiens größtes Gasdistributions und Speicher-Netz und erwartet den Ganzjahresgewinn in der Höhe von 489-490 Mio AUD nach einem Gewinnanstieg von 10% in der ersten  Jahreshälfte. Der Umsatz stieg um 9.9% auf 544 Mio AUD in der ersten Jahreshälfte. APA gibt bekannt, dass die Ausschüttung für das ganze Jahr um 5% erhöht werden soll. APA hat eine Zwischendividende von 16.5 cents AUD, was einer 4.8% Steigerung gegenüber dem Vorhalbjahr entspricht. Ca. 95% der Einkünfte ergeben sich aus kontrahierten Transporteinkünften, sodass die Dividende stabil und sicher ist. A. hat ein Übernahmeangebot für den Hast Div. Ut. Fund ASX:HD gemacht, wobei A. bereits 20.7% der Anteile besitzt. A. bietet 0.50 cents Bar +0.326 A.-Anteile. Was Hastings jedoch jetzt wertvoller macht ist der 460 Mio AUD Kontrakt mit SANTOS für den Transport von Naturgas von Moonba nach Queensland auf der Southwest Queensland Pipeline. Der 15 Jahresvertrag wird für Santos Nachschub für das Gladstone LNG Projekt bringen. Southwest Queensland ist auch mit 3 weiteren A. Pipelines verbunden: der Roma-Brisbane Pipeline, der Carpentaria Pipeline nach Mount Isa und der Moomba Sydney Pipeline. Die A. Barausschüttungen stiegen von 23 cents in 2005 auf 34,4 cents in 2011, was einer 6% jährlichen Steigerung entspricht.

 

 

 

CIBC sagt am 17.Jan 2012 Labrador Iron Ore Royalty Corp ist Sector Outperformer            

 

 

L. Iron Ore R. Corp. - LI.UN

 

Category Units Price Quarter Debt/Equity MC/Book WCR Qtrl Qtr2 Ytdl Ytd2 Yield ROC Dist
Business Trust 64 $36,61 3 0% 5,7 1.5:1 31% 31% 49% 49% 6,2 0 $2250

 

 

 

 

LIORC ist ein STAPLED SECURITY, bei dem eine Aktie mit Dividendenanspruch und ein nachrangiges Gesellschafterdarlehen mit Zinsanspruch in einem Wertpapier mit einer Börsennotiz gekoppelt sind. Die Ergebnisse der Gesellschaft hängen von der Performance des nicht börsennotierten kanadischen Eisenerzproduzenten  IRON ORE C. of CANADA (IOC)  ab. Die IOC soll eine wirtschaftliche Produktionsdauer von über 40 Jahren haben. Die IOC wird zu 58.7% von dem Bergbaugiganten RIO TINTO, zu 26.2% durch MITSUBISHI und zu 15.1% durch LIORC besessen. Die weltgrössten Eisenerzproduzenten sind BHP Billiton, RIO TINTO und VALE, die 66% der Welteisenerzproduktion bestreiten. IOC muss an LI ein Royalty (Förderzins) von 7% vom Umsatz +10 cents/CAD Provision auf alle Verkäufe von Eisenerz zahlen. Die Höhe der Royalty Zahlungen hängt von den verkauften Mengen, von den Eisenerzpreisen und vom Devisenkurs des USD zum CAD ab. Des weiteren gibt es noch eine Saisonabhängigkeit mit 15-20 % der Eisenerzmenge im I Qtl d.J. Die Eisverhältnisse auf dem St.Lorenz Strom spielen auch noch eine Rolle. LI erhält auch eine Dividende auf ihren 15.1% Aktienbesitz an IOC. LI hat sich am 01.Juli 2010 von einem körperschaftsteuerbefreiten  IncomeTrust in ein Stapled Security umgewandelt. Auf das nachrangige Gesellschafterdarlehen im Betrag von 7.75 CAD je Stapled Security wird ein Zins von 12.08% gezahlt. RIO TINTO besitzt auch 14.9% der ausgegebenen  LI Stapled Anteile und ist Betreiber der Eisenerzmine. Die IOC ist Kanadas größter Eisenerzproduzent der letzten 5 Jahrzehnte. IOC arbeitet als Tagebau, betreibt einen Konzentrator und eine Fabrik zur Herstellung von Eisenerzpellets in Labrador City, Neufundland und besitzt eine  eigene 420 km lange Eisenbahnstrecke und einen eigenen Hafen Sept-Iles am St.Lorenz Strom. Die LI hat eine Kreditlinie von 50 Mio CAD,die unausgeschöpft ist.

 

Aufgrund dessen hat LI ein LOW Risk Rating vomBörseninformationsdienst  IncomeResearch, Kanada. Das Investment in LI ist  wesentlich lukrativer als die RIO TINTO Aktie, welche nur eine Dividendenrendite von 1.90% hat, LI hingegen bis zu 13%. Vor 2004 lagen die Eisenerzpreise bei 30.00 USD/T und stiegen dann auf 180 bis Ende 2009 an. Sie korrigierten dann auf 125.00/t im Oktober 2010. Seit Okt 2010 stiegen die Preise auf 200.00 USD/t, um dann auf das jetzige Niveau von 135.00 USD/t zu fallen. Das erklärt den Einbruch des Börsenkurses von 37.50 auf 32.00 CAD. Der Preisrückgang erfolgte wegen der Umstellung vom jährlichen Preisfixing auf das Fixing pro Quartal. Im allgemeinen richten sich die Quartalspreise nach den Spotpreisen im Vorquartal. CIBC geht von einem durchschnittlichen Preis von 140/mt CIF China für 2012 aus, was zu robusten Cashflows für IOC und LI führen würde. JP Morgan Chase erwartet 147.50 für 2012, 150.00 für 2013, 125.00 für 2014, 105.00 für 2015. GS geht von 150.00 für 2012 aus, 165.00 für 2013, 150.00 2014 und 2015 120.00. Sie begründen das mit Verzögerungen der Expansionsprojekte in Brasilien, sodass die Exportmärkte für 2012,2013 angespannt bleiben, bevor ab 2014 ein leichtes Überangebot entsteht. IOC will die Produktionskapazität von 23.3 MM tpa auf 26 MM tpa steigern. Das Investment erhöht IOCs Magnetitverarbeitungskapazität und fügt neue Transportbänder zu der Gravitationstrennungseinheit hinzu. Es sollen auch zusätzliche Erzabbaugerätschaften, Eisenbahnwaggons und eine Lokomotive angeschafft werden. RIO TINTO wird 163 Mio CAD zu dieser Investition beitragen.LIF hat ein qtlsw. Dividendenregime. LI zahlte eine reguläre Dividende und eine Sonderdividende. Im Jahr 2011 waren diese wie folgt:

 

I QTL 2011 0,50 Divid +1,00 Sonderdividende =1,50 CAD
II QTL 2011 0,50 Divid +0,25 Sonderdividende =0,75 CAD
III QTL 2011 0,25 Divid +0,50 Sonderdividende =0,75 CAD
IV QTL 2011 0,25 Divid +0,125 Sonderdividende =0,375 CAD
Summe 3,375 CAD

 

Für 2012 prognostiziert CIBC Div+Sonderd 4.890 CAD.

Für 2013 prognostiziert CIBC Div+Sonderd 9.07 CAD.

Auf Basis der CIBC Einschätzung hätte LI 2012 eine Dividendenrendite von 13,58%.

 

IncomeTrustResearch geht von einer Barausschüttung 2012 von 3.00 und für 2013 von 3.25 CAD aus. LI schüttet 100% des verfügbaren Cashflow aus Royalty Fees und Dividendenbesitz aus. CIBC geht davon aus, dass die Carol Lake Expansion auf 23.3 MM/tpa vorangetrieben wird und dass die Einschätzung bezüglich der Eisenerzpreise bullish ist. Für einkommensfokussierte Investoren ist dieses Investment besonders geeignet wegen der festen Einnahmen aus der 7% Royalty Fee und der 10 cents//Provisionsgebühr, die auch dann gezahlt würden, wenn die Dividende auf den Aktienbesitz ausgesetzt würde. Diese Einnahmen sind nicht von der Gewinnsituation der IOC abhängig. CIBC hat für LI einen Zielkurs von 44.00 CAD und Jennings Capital von 42.75 CAD.

 

A& Revenue Royalties Income Fund TSX.A&UN

 

 

 

A& ist nach McDonalds die zweitgrößte FastFood Schnellrestaurantkette in Kanada mit 737 Franchisenehmern. Kanadische Finanzexperten z.B. Roger Conrad, Hrsg. CANADIAN EDGE halten das Geschäftsmodell für sehr sicher, da die Gesellschaft schon seit 1920 existiert und in den letzten 4 Jahren 80 neue Franchiserestaurants und in  2011 22 neue Schnellrestaurants eröffnet und in den Royalty Pool aufgenommen hat. Dadurch wird zusätzlicher Umsatz im Betrag von 8.565,999 CAD erwartet. Die Gesellschaft hat 0 Schulden. A& hat  keine Invesitionskosten in Grundstücke und Gebäude, da alle Investitionen von den Franchisenehmern getätigt werden müssen. Wenn ein Schnellrestaurant wieder geschlossen wird wegen mangelnden Erfolgs, dann trifft das nicht den Franchisegeber. A& ist auch nicht darauf angewiesen dass die Franchisenehmer einen Bilanzgewinn ausweisen. A& erhält eine Franchisegebühr vom Umsatz. A& erhielt 4 Jahre in Folge die Auszeichnung zu den 50 bestens geführten Unternehmen in Kanada zu gehören. Der Investmentfonds besitzt die Warenzeichen an A& in Kanada und lizensiert diese Warenzeichen an den Franchisenehmer, welcher das Franchiseunternehmen besitzt und betreibt.

 

Der Franchisenehmer muss für die Benutzung der Warenzeichen 3% Franchisegebühr vom Umsatz zahlen. Die Betriebskosten des Franchisegebers sind sehr gering und bestehen aus Bürooverhead, Steuern und Zinsen. A& ist eine der wenigen Income Trusts welcher trotz Einführung der SIFT TAX (18% Körperschaftsteuer) ab 01.01.2011 die Dividende von 10.60 cents p.M. auf 11.70 cents CAD erhöht hat. Das Franchiseeinkommen ist inflationsgesichert da die Preise auf der Speisekarte mit der Inflation ansteigen. Der Franchisegeber hat mit den ansteigenden Nahrungsmittelpreisen nichts zu tun. Das wichtigste an diesem Geschäftsmodell ist der Umsatzuwachs pro Schnellrestaurantbetrieb. A& ist nicht gezwungen neue Anteile auszugeben, da sie praktisch kaum Betriebskosten haben. Die Gesellschaft hat ein mittleres Risikorating von IncometrustResearch und Ampel GRÜN, d,h. alles ist in Ordnung. A& hat eine Dividendenrendite von 6.7% im Gegensatz zu 2.80% von McDonalds (MCD) und 1.90% für YUM (YUM) Brands. Deswegen würde ich einem Rentner dies als Einkommenstitel empfehlen. Die Geschäftsleitung besitzt 10% der A& Food Service INC. Der Aktienkurs stieg von 8.00 CAD in 2007 auf 19.32 CAD am 16.12.2011. Die nächste Monatsdividende wird am 30.01.2011 gezahlt.

 

Die Dividendensicherheit (Dividendscore) gemessen mit der Teilung der Dividendenrendite durch den Beta der Aktie (0.035) ist mit 191 sehr hoch i.Vgl. zu anderen Restaurant Royalty Trusts, z.B. Boston Pizza Income Fund (BPF.UN) 7.50%: 0.164=45.73. A&W ist eines der wenigen Beispiele für sichere Dividendenrediten aus Gesellschaften mit relativ geringer Börsenkapitalisierung.

 
P. Pipeline Corp

IncomeResearch hat ein mittleres Risikorating für P. und ein Kursziel von 30.00 CAD

P. wird ein NYSE Listing anstreben. P.hat BBB+ Kreditbonität.

 

P. hat in den letzten 10 Jahren eine kumulative Gesamtrendite von 500%, eine Jahresrendite von 19.5% und ein durchschnittliches Jahresdividendenwachstum von +5% für ihre Aktionäre erbracht. Es wurden bis dato 1.6 Mrd CAD an Dividenden ausgeschüttet. P. hat die Umwandlung von einem Income Trust in eine Kapitalgesellschaft ohne Dividendenkürzung vollzogen. P.Pipeline Corp und Prov.Energy haben einen Aktientausch vereinbart zur Zusammenlegung ihrer Gesellschaften indem P. alle ausgegebenen Aktien von Prov. erwerben wird. Nach erfolgreichem Abschluss der Transaktion wird die Monatsdividende von P. von 0.13 cents p. Aktie um 3.8% auf 0.135 pro Aktie erhöht. Auf der Basis eines Aktienkurses von P. von 26.75 CAD am 25.01.12 hat P. dann eine Dividendenrendite von 6%. Die Aktionäre von Prov. werden 0.425 Aktien von P. für jede Prov. Aktie erhalten. Die Transaktion wird den Cashflow pro Aktie, die Dividende pro Aktie erhöhen und den Auszahlungsquotienten des Cashflow vermindern. Die verschmolzene Gesellschaft wird den Namen P. annehmen, die verschmolzene Gesellschaft wird einen Börsenwert von 7.9 Mrd CAD haben und einen Unternehmenswert von 10 Mrd CAD. Diese Transaktion verbindet die Pipelinetransportsysteme von P. mit dem Naturgasveredelungsgeschäft von Prov., bestehend aus Extraktion, Zerlegung, Speicherung, Transport und Logistik. Das bedeutet einen grösseren Zugang zu den dem Natural Gas Liquids Markt in Nordamerika. P. will in dem Naturgasveredelungsmarkt und Speicherungsmarkt expandieren. Das begann schon 2009 mit dem Erwerb des CUTBANK Komplexes in Grande Prairie, Alberta. Die neue Fazilität extrahiert C2 basierte Produkte bestehend aus Ethan, Propan, Butan, Kondensat. Dieser Komplex ist mit P. Peace Pipeline System verbunden. Prov.Stärke waren Naturgasveredelungseinrichtungen, die eine grössere Bandbreite an NGLs abdecken als P. gegenwärtig produziert. NGLs werden in Prov. Extraktionsfazilitäten in Empress, Alberta und Sarnia, Ontario verarbeitet. Die Redwater West Fazilität nahe Edmonton kauft einen NGL Mix von verschiedenen Produzenten und zerlegt dies in Endprodukte. P. hat 4 Geschäftsbereiche: konventionelle Pipelines, Teersande und Schwerölpipelines, Midstream und Marketing und Gasdienstleistungen. P. transportiert nahezu 50% allen in Westkanada hergestellten konventionellen Öls, ca.20% der Natural Gas Liquids in Westkanada und 5 Ölsandepipelines geben den Teersandeölprodunzenten Transportunterstützung. Die Midstream Operationen bestehen aus einem Netzwerk an Terminals, Speichereinrichtungen und Marketingdienstleistungen sowie Naturgassammel- und Verarbeitungseinrichtungen. Das konventionelle Pipelinesystem hat eine Länge von 7.500 km. P .ist der exklusive Transporteur des Teersandeöls aus dem SYNCRUDE Canada Joint Venture über die Syncrude Pipeline und für das Horizon Projekt für Canadian Natural Resources über die Horizon Pipeline. Pembina besitzt auch die Cheecham Laterale, welche Produkte für die Ölsandeproduzenten  südöstlich von Fort McMurray transportiert. P. hat dieses Geschäft vergrössert durch die Nipisi und Mitsue Pipelines, welche Produkte liefert für die Produzenten in Pelikan Lake und Peace River liefert. Diese Pipelines wurden im Juno Juli 2011 in Betrieb genommen. Dieser Geschäftsbereich hat 1,450 km Pipelinestrecke und transportiert ca. 30% aller Kapazität aus der Ölsanderegion in Alberta. Diese Vermögenswerte operieren unter langfristigen Transportkontrakten mit den Verfrachtern nach einem Tarif, der alle Betreiberkosten auf die Verfrachter durchleitet. Die Gewinnmarge wird daher durch das investierte Kapital bestimmt und nicht durch Durchsatzmengen oder Ölpreise. Diese Transaktion wird im März 2012 abgeschlossen sein, wenn 66% der Aktionäre diese Transaktion genehmigen. Eine große Synergie ist z.B. die Erhöhung der Kondensatproduktion in dem Redwater Plant von Prov. und die Weiterleitung durch eine P. Pipeline zu den Ölsandeproduzenten, um die Viskosität des Teersandeöls zu vermindern.

 

 

 

 

 

 

Michele Robitaille in TV-Sendung MARKET CALL BUY Rating Kursziel 30.00 CAD.

 

 

 

CIBC World Markets hat für CUS am 18.11.2011 ein Outperform Rating mit Kursziel 8.00 CAD.

CUS besitzt  vier Raffinerien in Kanada und zwei in Brasilien.Der Geschäftsbereich Nordamerika ist 75%,Brasilien 25%.Die von CANEXUS hergestellten Chemikalien werden für die Zellulose-u.Papierindustrie und für die Wasseraufbereitung verwendet.Der nordamerikanische Sodium Chlorat Markt ist der größte Geschäftsbereich mit Raffinerien in Brandon,Manitoba,Beauharnois,Quebec,Nanaimo,British Columbia mit einer Kapazität von 370,000 MT proJahr.Die Raffinerie in Brandon ist das Flagschiffwerk ,weil es Nordamerikas niedrigster Kostenproduzent ist.Die Elektrizität ist der größte Kostenfaktor mit 70%.Andere Zutaten sind Salz und Wasser.Alle Raffinerien liegen an Standorten mit denn niedrigsten Strompreisen aus Wasserkraft in Nordamerika.

 

Chlorbleichebedarf in Abhängigkeit von NBSK Zellulosepreisen

 

 

CANEXUS erwartet für 2012 einen Betriebsgewinn zwischen 140-145 Mio CAD resultierend in einem verteilungsfähigen Überschuss von 80-85 Mio CAD  mit einem Auszahlungsquotienten von 75-80%.Dies ist eine bedeutende Verbesserung gegenüber 2011 mit 120-122 Mio CAD Betriebsgewinn.Der höhere Betriebsgewinn wird durch höhere Hydrochlorsäurepreise  und durch sinkende Produktionskosten aufgrund der technologischen Effizienzverbesserung mit Einsparungen an Personal und an Naturgasverbräuchen..Der Verwaltungsrat hat eine Anhebung der Hydrochlorsäureproduktion im Nord Vancouver Chlor-Alkali Werk beschlossen aufgrund der zunehemden Nachfrage der Öl-u.Gasindustrie nach Hydrochlorsäure für das Hochdruckfraktionieren von Horizontalbohrungs Lagerstätten.Die Hydrochlorsäurekapazität soll um 111,000 nasse metrische Tonnen auf 260,000 WMT zu Investitionskosten von 25 Mio CAD erhöht werden,was zu zusätzlichem 13 Mio Betriebsgewinn ab I Qtl 2013 führen wird. Die Nachfrage nach Zellulose wird in Südamerika stark bleiben .CUS hat in Südamerika den grössten Zelluloseproduzenten FIBRIA als Abnehmer,mit dem ein 27 Jahre laufender Vertrag besteht. Zunahme der Horizontalbohrungen gegenüber Vertikalbohrungen

 

 

 

CUS hat in Bruderheim, Alberta  den Geschäftsbereich North American Terminal Operations (NATO) angefangen. Dieser Geschäftsbereich steht noch in den Anfängen und hat enormes Potential. Dazu gehören zwei 800,000 Barrel fassende Kavernenspeicher, welche für die Lagerung von Lösungsmitteln (diluents) für die Öl- u. Gasbranche vorgesehen sind. Die Nachfrage nach C5+ Kondensat Lösungsmittel soll sich von jetzt 260,000 BBLS/d auf 500.000 BBLS&d bis 2015 sich verdoppeln.

 

Quellen und Vorbehalt:

Das oben beschriebene internationale Dividendenportfolio ergibt sich aufgrund der Auswertung der zum Jahresende 2011 verfügbaren Finanzdienste zu den genannten Portfoliowerten. Die Geschäftsmodelle der gezeigten Portfoliowerte sind mehrfach vorhanden, sodass auch breiter gestreute Portfolios gebildet werden können. PotashCorp among Canadian Stocks in Barclays 2012 Top Picks in FinancialPost 14.12.2011

High Yield Total Return msg # 2402 18.12.2ß11 von Scotia Capital INC über CANEXUS Corp 1-Sector Outperform Rating Kursziel 7.25 CAD.

CanadianB.-C.News Message # 23279 vom 23.12.2011 A Portfolio that wont keep you up at Night von Ian McGugan. Der Autor berichtet über das Musterportfolio von Wickham Investment Counsel, das 25 Portfliowerte enthält. Die Portfoliowerte müssen 3 Kriterien erfüllen:

1. Börsenwert >1 Mrd CAD.

2. Geringe Kursvolatilität <1.(Markt=1).

3.Dividendenrendite >4.00%.

 

Aus diesem Portfolio stammen Interp,V. und Br. Renewable Power.

Globe and Mail v.17 September 2011 Rob Carrick. Anchor your Dividend Expectations. Darin berichtet der Autor über den Financial Advisor Frank Weiler, welcher den Dividend Anchor Score entwickelt hat zur Messung der Sicherheit einer Dividendendotierung. Er dividiert dabei die Dividendenrendite durch das Beta des Aktienkurses. Je höher der Score umso sicherer ist die Dividende.

 

Motley Fool Australien Scott Philips 06.12.2011 Five ASX Shares for the rest of your life; neben BHP und Cocacola Amatil wird Westfield Group genannt; WDC musste in Finanzkrise 2008 Dividende absenken sodass sie jetzt nachhaltig ist.

Motley Fool Australien 21.12.2011 Mike King. Five Safe Haven ASX Stocks for 2012. In dem Artikel wird das Musterportfolio von Bill O’Neill von Merrill Lynch Wealth Management beschrieben. Darin ist TELSTRA enthalten.

 

Globe and Mail 09.11.2011 John Heinzl. An Energy Play without all the energy price risk. Darin werden Pipelines als stetige vorhersagbare Investments beschrieben, welche verlässliche Dividenden erzeugen, aber wenig Überraschungen. Eine Ausnahme dazu ist Interpipeline, welche im Dez 2011 ihre Barausschüttung um 9% erhöhte. Globe and Mail v.21.12.2011 The future looks bright for Inter Pipeline. Lou Schizas v.14.10.2011 in Globe and Mail: Pembina Pipeline A Stagnant stock with nice dividend.

 

Lou Schizas 12.10.2011. For Growth and Income Keyera is a solid candidate. Frage an Lou Schizas: I am Retired. My portfolio is 50% KEYERA, 25% PP und 25% Inter. Lou Schizas ist Aktienanalyst, Investor, Unternehmer, Professor, TV+Radio Moderator.

 

Australian Edge Newsletter v.04.10.2011 Hrsg. Roger Conrad und David Dittman.”The eight Income Wonders down under”. Darin werden als Income wonder #1 Telstra und als Income Wonder ‘3 A.Group beschrieben.

 

CIBC 17.01.2012 Instutional Equity Research Earnings Update LIORC Sector Outperformer v. Ian Parkinson und Matthew Gibson  www.labradorironore.com
 
Frühjahr 2012

Dr. Harald Rölle